Conversion Rate Optimierung – weg mit den Hindernissen!

Conversion Rate:

  • wichtiger Faktor für eine Seite
  • aus Besuchern Käufer oder Kunden machen
  • mehr Abschlüsse
  • weniger Absprünge

Mehr Käufer, weniger Absprünge – das ist Ihr Wunsch?  

Die Webseite ist fertig, und die Suchmaschinenoptimierung wurde auch bereits von einer versierten Agentur übernommen. Dies funktioniert auch sehr gut, die Seite ist zu den gewünschten Suchbegriffen auch schon oben in den Ergebnislisten zu finden. Dennoch kann kein größerer Umsatz festgestellt werden. Dies liegt meistens daran, dass die Besucher zwar die Seite anklicken in der Ergebnisliste, aber dann auch ganz schnell wieder verschwinden. Dies ist eine Situation, die sehr vielen Webseitenbetreibern oder auch Shop-Betreibern sehr bekannt vorkommt. Dann muss man sich fragen, warum die Besucher zwar auf die Seite gelangen, aber dann keinen Kauf tätigen, oder oft nicht einmal das Sortiment genauer anschauen. Dies ist dann genau der Punkt, an der die Conversion Rate Optimierung ansetzt.

Zusammengefasst steht die Conversion Rate Optimierung für alle Maßnahmen,
die Hindernisse, die sich auf dem Weg zum Kauf aufgebaut haben,
wieder beseitigen.

Die Conversion Rate – ein sehr wichtiger Faktor

Man stellt oft fest, dass viele von diesem Begriff noch nie etwas gehört haben. Auch unter Webseitenbetreibern hat sich dieser Begriff noch nicht sehr herumgesprochen. Dabei ist diese Rate ein sehr wichtiger Faktor. Sie zeigt, wie hoch der prozentuale Anteil ist von den Besuchern, die die Seite nicht nur besucht haben, sondern auch eine Interaktion durchführten, also beispielsweise eine Anmeldung zum Newsletter, ein Kauf oder eine Kontaktanfrage. Berechnet wird diese Conversion Rate, indem die Anzahl der aktiven Nutzer geteilt wird durch die Zahl der Besucher der Seite. Diese Zahl ist darum so wichtig, weil man dadurch die Effektivität einer Webseite oder eines Shops herauslesen kann.

Ein weiterer wichtiger Faktor – die Absprungrate

Auch wer nicht genau weiß, worum es sich hier handelt, kann es sich anhand der Bezeichnung sicherlich schon denken. Diese Rate stellt den prozentualen Anteil all der Besucher dar, die lediglich eine Seite anschauen von der gesamten Webpräsenz, und dann auch gleich wieder von der Seite abspringen. Diese Absprungrate ist auch bekannt als Bounce-Rate.

Zahlen immer individuell betrachten

Auch hier ist es so, dass man alle ermittelten Zahlen immer nur individuell sehen sollte. Es ist keine generelle Bewertung dieser beiden Raten möglich. Der Grund dafür ist ganz einfach, keine Webseite ist wie eine andere, und genau so sollte man dies auch bewerten. Es gibt immer andere Interaktionen, je nach Webseite. Zudem werden noch einige weitere Faktoren hinzugezogen für die Bewertung. Darum kommt man um eine intensive Analyse in den meisten Fällen nicht herum. Nur so kann herausgefunden werden, wie man die Besucher dazu bringt, länger auf der Seite zu verweilen.

individuell betrachten

So werden aus Besuchern Käufer – Conversion Rate Optimierung

Für diese Optimierung werden unterschiedliche Faktoren genutzt. Unter anderem wird die Seite überprüft auf:

  • Struktur
  • ist die Gestaltung zielgruppengerecht?
  • dienen die Inhalte dem Ziel?
  • sind alle Inhalte leicht erreichbar für den Nutzer?
  • gibt es Hindernisse auf dem Weg zum Abschluss?

Die zu optimierende Webseite oder der Shop müssen zunächst einmal richtig intensiv unter die Lupe genommen und analysiert werden. Zunächst geht es um die gesamte Gestaltung der Seite. Sehr wichtig ist selbstverständlich auch die Nutzerführung. Ebenfalls auf dem Prüfstand befindet sich dann auch das Gesamtkonzept, ebenso wie die Inhalte.

Ziel:

Herausfinden, warum die Besucher bis jetzt lieber die Seite verlassen haben, anstatt eine Interaktion durchzuführen. Gesucht wird nach den Hindernissen, die den Besuchern im Weg stehen. Hat man den Grund gefunden, wird ein Weg gesucht, um den Besuchern den Weg zu ebnen.

Mehr Abschlüsse, weniger Absprünge – nicht nur nützlich für Online Shops

Die Conversion Rate Optimierung hat ein ganz klares Ziel, und das ist die Umwandlung von Besuchern zu Käufern. Neue Besucher sollen damit nicht gewonnen werden. Eher sollen die vorhandenen Besucher dazu gebracht werden, länger auf der Seite zu bleiben, und wenn möglich auch eine Aktion zu tätigen.

In den meisten Fällen sind es Online-Shops, die eine solche Optimierung durchführen lassen, aber auch für jede andere Webseite lohnt sich diese Maßnahme auf jeden Fall. Denn neben Käufen gibt es ja noch einige andere Aktionen, die Besucher tätigen sollen, beispielsweise den Newsletter abonnieren, etwas herunterladen, an einem Gewinnspiel teilnehmen oder sich einfach als Kunde registrieren, auch wenn man nichts kauft.

Immer Up-to-date sein

Wie in allen anderen Bereichen ist es auch bei der Conversion Rate Optimierung so, dass eine einmalige Aktion nicht ausreicht für eine erfolgreiche Optimierung. Sicherlich werden viele neue Käufe registriert, und die Besucher führen mehr Interaktionen durch. Dennoch wird dies auch mit der Zeit wieder nachlassen, wenn nicht immer stetig weiter optimiert wird. Schließlich ändert sich alles in der heutigen Zeit, so auch das Kundenverhalten und die Kundenwünsche. Dies erfordert eine kontinuierliche Anpassung der Seite oder des Shops.